Designer Design
.Autor:
Diamond
.FSK:
16 sexistisch
.Titel:
Sexphatasien


Es frisst mich innerlich auf.
Ich sterbe fast vor Verlangen nach dir.
Es schreit nach dir. Nach deiner Nähe. Nach deinen Berührungen.
Nach deinem Atem auf meine Haut. Nach deinen Händen an meinem Körper.
Nach deinen Küssen. Nach deinem Körper.

Jedes Mal wenn ich zu dir rüber schaue, dich anlächle und du erwiderst, denke ich daran wie ich dir das Shirt ausziehe während wir uns küssen.
Wie ich dich gegen diese Wand drücke und dabei deinen Gürtel öffne.
Wie du meinen Körper anfässt. Von oben bis unten. Meinen Rücken runter streichst, meine Hüfte umfasst. Mit deinen Händen meine Taille hinauf gleitest. Wie du dich vorsichtig an meine Brüste rantastest.
Ja sie gehören dir. Diese Nacht.
Nur keine Scheu.

Ich küsse dir den Hals während ich durch dein dichtes blondes Haar streiche. Ich rieche dich. Deinen unverwechselbaren Duft. Er ist so intensiv. Es ist eine Art After Shave.
Es riecht frisch aber auch zugleich männlich.
Wir küssen uns. Unsere Zungen spielen mal liebevoll mal leidenschaftlich miteinander.
Ich öffne die Augen. Ich schaue dich an. Du lächelst. Ich lächle zurück.
Deine großen blauen Augen elektrisieren mich. Dein Lächeln macht mich wahnsinnig. Dein Duft bringt mich zu schmelzen.
Heute Nacht bist du mein.

Du ziehst mir mein Top aus. Ich zieh dich von der Wand weg und schubs dich auf Bett. Du liegst da und grinst.
Ich beuge mich über dich. Küsse dich. Lecke deinen Hals entlang. Deine Brust. Deinen Bauch. Öffne deine Jeans und zieh sie leicht runter. Lasse meine Zunge an deiner Leiste kreisen. Ich weiß wie wahnsinnig dich das macht. Ich schaue dich dabei an. Es macht dich einfach irre. Ziehe deine Hose aus. Deine Boxershorts.
Oh ja ich seh schon… du willst es auch.

Du massierst meine Brüste. Küsst sie. Meinen Hals. Öffnest meinen BH. Saugst an meinen Nippeln. Zärtlich. Vorsichtig. So wie ich es gern hab.
Dein Körper auf mir. Es gefällt mir wenn du die Führung übernimmst. Ich fühle mich sicher. Geborgen. Mach mit mir was du willst. Ich vertraue dir. Du weißt was du tust. Das turnt mich an. Deine starken Hände wissen was sie zu tun haben. Können auch liebevoll sein.
Du fährst mit deiner Zunge meinen Bauch entlang. Bis zum Bauchnabel. Noch weiter runter. Öffnest meine Hose.

Leichte Bedenken bei mir. Du bist mein bester Freund. Was wird aus uns morgen?
Was wird aus mir morgen? Werd ich dich noch mehr lieben als ich es jetzt schon tue? Ist es für dich wirklich nur eine einmalige Sache? Ist es mehr? Tust du das alles aus Liebe? Oder ist es nur der Trieb? Werden wir uns noch in die Augen schauen können?
Ich fahre noch einmal durch deine Haare, ich liebe sie. Sie sind weich.

Du gleitest mit der Hand in meine Hose. Wieder küssen wir uns.
Ich atme schneller. Mein Atmen prallt an deinem Gesicht ab. Du spürst jeden Atemzug.
Ich fahre vorsichtig mit meinen Nägeln deinen Rücken entlang. Du ziehst mir die Hose aus.
Meinen Tanga.
Liegst wieder auf mir und wir küssen uns.
Ich kann nicht genug von deinen Küssen haben.
Ich kann nicht genug von deinem Körper haben.
Ich will ihn anfassen.
Ich will ihn küssen.

Du schaust mich fragend an.
-Willst du es wirklich?

Ich weiß es nicht. Ich will es. Aber es ist so falsch. Trotzdem flüstere ich ja. Ja ich will dich.
Fick mich.

Du dringst in mich ein.
Wir sind eins. Es ist unglaublich. Als würden wir verschmelzen.
Es stimmt einfach alles. Meine Gefühle. Die Atmosphäre. Das was zwischen uns ist.
Ob du welche für mich hast ist mir in dem Moment scheissegal.
Es zählt nur der Augenblick.
Für diesen Augenblick bist du vollkommen mein.
Du mit deinem perfekten Lächeln.
Mit deinem perfekten Gesicht.
Mit deinem perfekten Körper.

Wir liegen angekuschelt unter der Decke.
Ich auf deiner Brust. Unsere Körper sind noch ganz verschwitzt. Unsere Herzen schlagen schneller. Mir ist heiß. Ich spüre deinen Atem. Ich schließe die Augen und genieße diesen Augenblick.
Du küsst meinen Kopf. Nimmst meine Hand.
Wir halten uns fest, als wenn wir Angst hätten uns zu verlieren. Du hast sehr schöne Hände.
Ich würde gerne was sagen. Aber es passt einfach nicht.
Es würde dir alles kaputt machen.
Ich liebe dich.
Aber du willst es nicht hören.
Also schweige ich. Liege auf deiner Brust und schlafe irgendwann ein.

Wache im Klassenraum wieder auf.
Wir haben Spanisch. Du sitzt mir gegenüber und schreibst irgendwas… du bist so wunderschön und so unerreichbar.